deutschenglish
  Home

Was macht
AST e.V.?


Wer ist
AST e.V.?


Spenden

Hilfe

Fälle von
Diskriminierung

Aktuelles
und Projekte


Freundeskreis

Feedback
und Presse


Impressum

Gemeldetet Diskriminierungsfälle:

Ich habe 13 Jahre in derselben Wohnung gelebt, teilweise allein, aber auch mit meinem 1. und 2. Mann. Nachbarn und Hausmeister lehnten mich rigoros als „Junkiefotze“ ab. Begriffe wie „Hexe, Hure, Nutte“ und Schimpfwörter zusammenhängend mit Drogen standen an der Tagesordnung. Jugendliche haben mich nicht in Ruhe gelassen, wie z.B. eines Abends gegen 23 Uhr, als ich den Fahrstuhlknopf drückte. Der Fahrstuhl ging auf und mich stießen zwei ca. 20-jährige Jungen hinein. Sie drohten mir, traten und schlugen mich und rissen mir büschelweise die Haare aus. Ich lag wimmernd im Fahrstuhl und einer der Beiden versetzte mir mit seiner Stiefelspitze noch einen Fußtritt und dem Kommentar: „Verpiss Dich hier, du Drogenschlampe, sonst bist Du das nächste Mal tot.“

 

zurück <